> Technisch-wissenschaftlicher Apparatebau

Technisch - wissenschaftlicher Apparatebau

Wir wissen nicht, wer dieses wunderschöne, aber nicht mehr zeitgemäße, Instrument gebaut hat. Aber wir wissen, dass am Anfang die Naturbeobachtung eines Genies stand, das im Alltäglichen das Besondere erkannte. Dem folgte die Idee, die Skizze, das Modell und der Weg zum Instrumentenbauer! Daran hat sich bis heute nichts geändert. 

Allerdings sind wissenschaftliche Instrumente heute zum Teil viel komplexer im Aufbau.

Im Extremfall das ,,Large Hadron Collider Projekt‘‘ oder das E-ELT ,,European Extremly Large Telescope‘‘, das größte Teleskop der Menschheitsgeschichte. Für das E-ELT werden wir, in Zusammenarbeit mit dem BIAS - Bremer Institut für angewandte Strahltechnik, eine Studie für das ESO - European Southern Observatory erarbeiten, um eine Aussage über die erreichbare Messgenauigkeit auf Basis der Formtreuemessung eines Einzelspiegels zu bekommen. Am Ende soll ggf. von uns ein Instrument entwickelt werden, dass in großen Dimensionen das Cluster aus 798 hexagonalen,  einstellbaren Spiegelsegmenten auf Abbildungstreue vermisst.

 www.eso.org/public/teles-instr/e-elt/e-elt_rev/

Wir sind spezialisiert auf die Entwicklung komplexer technisch- wissenschaftlicher Apparate und können diese, als Unikate oder in Kleinserie, aus ,,einer Hand‘‘ fertigen.
Für alle Teilaspekte einer solchen Entwicklung, Elektronik, Hard- und Software,  Sondermaschinenbau, Optik, Bildauswertung, usw. finden sie in unserem Hause einen kompetenten Ansprechpartner, einen Sondermaschinenbau und am Ende ein Instrument für Ihre Aufgabenstellung.