Redesign > Siemens 7KG1210 - 31D30-3AA1

Produktbeschreibung

Mit der Lichtwellenleiter (LWL)-Sender-Empfänger Steckbaugruppe (LWL-SE) können
digitale Daten im TTL-Pegel seriell übertragen werden. Dabei werden optische Signale
werden. Dabei werden optische Signale über Lichtwellenleiter in zwei getrennten
Kanälen gesendet und empfangen. Hauptgründe zur Daten-
übertragung mit LWL in der industriellen Technik sind:
- vollständige elektrische Entkopplung zwischen Sender und
  Empfänger
- hohe Störsicherheit der Übertragungswege
- keine Erdungsprobleme
- Rückwirkungsfreiheit gegenüber elektromagnetischen Stör-
  feldern
- Keine gegenseitige Beeinflussungen zwischen den Über-
  tragungskanälen
- hohe Packungsdichte bei niedrigem Volumen und Gewicht
  der Datenkanäle
- Übertragung von Hochspannungspotential auf Erdpotential
  und umgekehrt.

Arbeitsweise
Ein LWL-Übertragungs-System besteht aus elektrischen Komponenten wie Ansteuer-
schaltung, Sendediode (IR-Diode), Empfängerdiode (Photodiode) und Verstärker-
schaltung sowie den optischen und mechanischen Komponenten wie Lichtwellen-
leiter und Steckverbindung.
Die am Eingang liegenden digitalen Signale im TTL-Pegel werden direkt einem
Sender zugeführt, der die Spannungsimpulse zum Aussteuern einer Infrarot-Diode
umsetzt.
Der Empfängerteil  besteht  aus einem Empfänger mit Photodiode. Dieser setzt die
vom Lichtwellenleiter abgegebenen optischen Impulse in elektrische Signale um,
die nachfolgend verstärkt werden. Am Empfängerausgang stehen die Signale im
TTL-Pegel zur Verfügung. Es werden Daten im TTL(0-5S)-Pegel im Simplex oder Duplex
Verkehr übertragen.
Es kann über Entfernungen bis zu 5500m (abhängig vom verwendeten LWL-Kabel)
bei Verwendung des Empfängers DE22 übertragen werden. Eine Datenrate von
max. 2 Mbit/s bei TTL-Pegel  sind zulässig.

 

Produktdatenblatt