> Suche
216 results:
MEGaFIT  
Projektdaten Fördermittelgeber EU, Grant Agreement Number-285030 Laufzeit 01.12.2011 – 30.11.2014 Teilziel VEW Entwicklung eines Messsystems zur produktionsbegleitenden, vollflächigen optischen Vermessung eines mikroumgeformten Bauteils Produktbeschreibung Es wurde ein Streifenprojektionssystem mit einem zentralen Projektor und vier Kameras mit einem Messfeld von 25 x 25mm² entwickelt und in die Pilotlinie integriert. Das System ermöglicht die Messung der Oberfläche einschließlich steiler Gradienten mit hoher Auflösung sowohl lateral (30µm) als auch in der Tiefe (2µm). Aus den gemessenen Daten können relevante Informationen wie Radien, Winkel, Ebenheit ermittelt und ausgewertet werden, die zur Beurteilung der Qualität des Produktionsprozesses dienen. MEGaFiT_M36_business presentation MEGaFiT overview.avi MEGaFiT - Manufacturing Error-free Goods at First Time  
MEGaFiT_M36_business_presentation_v0.10_VEW_BIAS.pdf  
Business opportunities Christoph von Kopylow, VEW Tobias Reh, BIAS Hamburg, November 28, 2014 MEGaFiT Intention at project start Further develop Fringe Projection Technique • applicable in production environment • improve accuracy • measurement of complex shapes and surfaces • miniaturization of high-precision camera characterization techniques 2014-11-28 Consortium Confidential 2 MEGaFiT Interesting project results in-line! Fringe Projection in Production Environment 2014-11-28 Consortium Confidential 3 MEGaFiT Interesting project results Complex MF demonstrator shape measureable 2014-11-28 Consortium Confidential 4 MEGaFiT Interesting project results Progress on high-precision camera characterization 2014-11-28 Consortium Confidential 5 MEGaFiT Use of results • Development of commercial fringe projection systems for the industry • Acquire research grants based on the achievements • Integration at Philips in one or more production lines after having reduced the measurement time • With Philips as pilot acquisition of other customers 2014-11-28 Consortium Confidential 6 MEGaFiT Future key research priorities • Speed improvement (up to 100% in-line measurement) • Easier recalibration of the setup • Even further accuracy improvements 2014-11-28 Consortium Confidential 7 Thank you for your attention!  
DCMV  
Technische Daten Eingänge 4 Differenzeingänge / Baugruppe 6-Leiter, aktive Abschirmung Eingangswiderstand 1 GOhm Gleichtaktunterdrückung bei G= 1 typ. 85 db bei G= 1000 typ. 125 db Grenzfrequenz 50 KHz-1 db Verstärkung quasi stufenlos softwaremäßig einstellbar G= 1 bis 4000 fach Nullpunktabgleich automatisch Geberspannung softwaremäßig einstellbar 0..12V 100 mA, Auflösung: 0.025% Ausgänge 1 je Kanal 0... +-10V Optional 1 je Kanal 0... +-10V Genauigkeit, Linearität und Drift im Temperaturbereich +15 bis+35 C° Produktbeschreibung Der DCMV 4 ist ein äußerst kompakt aufgebauter präziser 4-Kanal  DC-Meßverstärker in einer 19" 1HE Baugruppe. Die Baugruppe ist auch mit weniger Kanälen teilbestückt zu betreiben. Die  4-Kanal-Baugruppen können in 19" -Baugruppenträgern zu  Vielkanal-Meßverstärkern beliebiger Ausbaustufe zusammengefasst werden. Standardmässig stehen 1HE Baugruppenträger mit 4 oder 8 Kanälen, sowie 3HE Baugruppenträger mit bis zu 32 Kanälen zur Verfügung. Die Geräte sind optimal  angepaßt für den Betrieb mit dem GigaDAC Vielkanal-Meßwerterfassungssystem, können jedoch aufgrund  der  normierten Ausgangsspannungen und der systemfähigen Schnittstelle auch in anderen Meßanordnungen problemlos verwendet werden. Alle Verstärkereinstellungen werden über eine V.24-Schnittstelle vom GigaDAC-System, oder einem anderen Rechner vorgenommen. Der geräteinterne Prozessor verwaltet die über die  Schnittstelle empfangenen Einstellparameter jedes Kanals, sowie die Betriebsarten "Messen"  bzw.  automatische "Kalibrierprüfung".  DCMV 8 8 Kanäle mit Geberversorgung im Baugruppenträger 1HE 19", mit Netzteil 230V AC. In der Betriebsart  "Kalbrierprüfung"  führt der interne Rechner eine automatische sequentielle Überprüfung aller Kanäle durch. Das Kalibriersignal dafür  wird zentral  extern vom Anwender zugeführt. Die Basisausführung des Meßverstärkers, mit der alle gleichspannungsgekoppelten Messungen an DMS etc. möglich sind, ist mit einer "on board" Geberspannung für jeden Kanal ausgerüstet. Optional kann zusätzlich ein zweiter entkoppelter Ausgang / Kanal ausgerüstet werden, mit dem Überwachungsinstrumente etc. anzusteuern sind. Produktdatenblatt DCMV 4  
X-Y-Neigungssensor VTI30 (Inclinometer)  
Technische Daten Versorgungsspannung 24V DC (18...36V), optional andere Messbereich +/- 30° Auflösung 0,01° Genauigkeit MB +/- 30° X-Y dir.; Produktbeschreibung Der VEW Neigungssensor VTI30 wurde speziell für robuste Einsatzbedingungen im Schiffbau, Bergbau, für Kettenfahrzeuge etc. konzipiert. Er zeichnet sich durch hohe Auflösung (0,01°),  hohe Genauigkeit (< 0,1°), Messrate 10Hz (opt. 1Hz), hohe Schockbelastung (20.000G), große Langzeitstabilität, hohe Zuverlässigkeit MTBF >100.000h und großen Temperaturbereich -25...+80°C aus. Das massive Alugehäuse ist in IP67 ausgeführt, verfügt über eine EMV - dichte Kabelverschraubung oder Steckverbindung und eine plangefräste Fußplatte mit 2 Positionierfanglöchern, sowie 4 x M6 Befestigung. Zusätzlich verfügbar ist eine plangefräste Fundamentplatte mit Passbolzen, die ortsfest montiert wird, zur Aufnahme und Verschraubung des Neigungssensors. Die Fundamentplatte kann über 3 Justierschrauben ausgerichtet und gekontert werden, so dass der Austausch eines kalibrierten Neigungssensors in exakt gleicher Position möglich ist. Die Elektronik des Neigungssensors ist für beide Achsen vollständig monolithisch aufgebaut. Die Achsen sind orthogonal zueinander angeordnet. Sensorelemente, Signalkonditionierung, Temperaturkompensation, Filterung und A/D-Wandler befinden sich als Mikrosystem auf einem Substrat in einem hermetisch dichten Gehäuse. Aufgrund dessen sind die herausragenden technischen Eigenschaften bauteilspezifisch vorgegeben und werden nicht von anderen Bauteilparametern der Peripherie negativ beeinflusst. Die Geräte werden mit nom. 24V DC (18..36V) betrieben und sind mit Ethernet Schnittstelle verfügbar. Die Parametrierung erfolgt über die Schnittstelle. Die Geräte verfügen über eine Selbsttest-Routine, bei der die Sensorelemente durch eine definierte elektrostatische Kraft ausgelenkt werden, sowie auch über den Test der internen Verbindungen und einen parity-check des Memory. Produktdatenblatt Lieferung inklusive Kalibrier- und Prüfprotokoll, Fundamentplatte. Vertrieb: Syperion GmbH, Hermann-Köhl-Str. 7, 28199 Bremen Tel. 0421/9601580 X-Y-Neigungssensor VTI30 (Inclinometer)  
Bagemint  
Projektdaten Fördermittelgeber WFB, Förderkennzeichen FUE0566A Laufzeit 01.09.2014 – 31.03.2015 Teilziel VEW Erstellung eines Experimentalaufbaus zur Untersuchung von 3D-Druck-Komponenten zur Ablage von Kunststoffen mit integrierten Fasern zur Strukturverstärkung Es wurde eine Vorstudie für die Entwicklung eines 3D-Druckers, mit dem kohlefaserverstärkte Bauteile hergestellt werden können, durchgeführt. Von üblichen 3D-Druckern soll sich eine zukünftige Entwicklung dadurch absetzen, dass Fasern in das zu druckende Bauteil eingebracht werden, die entsprechend dem Kraftfluß liegen, so dass vollkommen neuartige Bauteile möglich werden. Ein derartiges System könnte erstmals diese Teile für die Bereiche Luftfahrt, Automobilbau, Modellbau usw. formstabil und hochbelastbar erzeugen. Bagemint - Bauteilgenerierung mit integrierten Fasern  
WiMo  
In diesem Projekt sollen Flügelsegmente mit einer Länge von ca. 10m und 3m Breite sowie deren Herstellungswerkzeuge vollflächig und mit hoher Auflösung vermessen werden, um Welligkeiten und andere Fehler im Bereich weniger Mikrometer zu detektieren. Zu diesem Zwecke wurde das Streifenprojektionssystem "VEW-Stereokamera" dieser Messaufgabe angepasst, indem mittels eines Lasertrackers die Punktwolken der einzelnen Messfelder mit einer Größe von jeweils ca. 1m² in einem globalem Koordinatensystem mit einer Größe bis zu 1000 m² abgelegt werden. Die Messunsicherheit des Systems liegt hierbei bei 10µm. Aufgrund der hohen Messpunktedichte ist es mit dem System möglich, Welligkeiten im Millimeter und Submillimeterbereich mit sehr unterschiedlicher Längenausdehnung zu detektieren. Zur Zeit werden mit dem System verschiedene Messkampagnen an unterschiedlichen Fertigungsstandorten der Flügel durchgeführt, um die hohen Qualitätsansprüche bei der Flügelherstellung zu sichern und Abweichungen zu vermeiden. http://cordis.europa.eu/result/rcn/147160_de.html Projektdaten Fördermittelgeber EU, Grant Agreement Number-286745 Laufzeit 01.04.2011 – 31.12.2015 Teilziel VEW Entwicklung eines Messsystems zur Vermessung eines Flügels und Ermittlung von Welligkeiten, Sprüngen, Rauigkeit WiMo - Outer Wing Metrology  
Golden Eye Scherografie-System  
Technische Daten Scherografie-Sensor Abmessungen 250 x 200 x 80mm Phasenhub 0-360° Liquid-Blaze-Technik Schereinstellung 0-500 Pixel Liquid-Blaze-Technik, pixelgenau einstellbar Wellenlänge optimiert auf die verwendete Laserwellenlänge (Lasermodul) Auflösung 1388 x 1038 Pixel Messfeld 10 x 7,5mm²...1000 x 750mm², je nach Objektiv und Laser Steuergerät Je nach Anwendungsgebiet integriert Lasersteuerung, Belastungssteuerung, Vakuumpumpe, thermische Belastung, Sinusgenerator, Piezo-Verstärker Abmessungen max. 440 x 220 x 220 mm kabelgebundene Fernbedienung für alle Funktionen Lasermodul A Abmessungen 140 x 75 x 60 mm Wellenlänge 806 nm Leistung (max) 1,8 W Laserklasse 4 Lasermodul B Abmessungen 140 x 75 x 60 mm Wellenlänge 658 nm Leistung (max) 4 x 100mW Laserklasse 1 Produktinformation Das Scherografie-Verfahren ermöglicht die zerstörungsfreie optische Inspektion von Verbundmaterialien (Glare; CFK; GFK) und die Detektion von verborgenen, in der Struktur liegenden Fehlern mittels dynamischer oder thermischer  Anregung der Strukturoberfläche. Verborgene Fehler wie Delaminationen, Risse, Ablösungen, Einschlüsse, Dellen und Stoßschäden bilden sich unter Laserlicht als lokale Diskontinuität im Messfeld auf der Strukturoberfläche  ab, wenn das gescherte Bild nach Bearbeitung durch die Systemsoftware dargestellt wird. Der Scher und das Phasenschieben des Golden-Eye Scherografiesystems ist nicht, wie konventionell üblich, als Spiegel mit mikromechanischer Verstellung ausgebildet, sondern wurde erstmalig mit einem elektronischen spatial light modulator  (SLM, Liquid-Blaze-Technik) realisiert. (pat.pend.) Der Vorzug dieser Technologie liegt in dem völligen Verzicht auf sämtliche mikromechanische Einstellungen, so dass ein sehr robustes, elektronisches System vorliegt, mit dem eine sehr schnelle Schereinstellung und sehr schnelle Phasenhübe, sowie die  beliebige Beeinflussung des Lichtwellenfeldes möglich ist. Die Anregung des Werkstücks kann thermisch oder dynamisch erfolgen. Die dynamische Anregung wird mittels eines Piezoaktuators vorgenommen, der mit einem Vakuumadapter auf der Strukturoberfläche adaptiert wird. Der Aktuator enthält ein Piezo-Element, dass Schwingungen mit hoher Energie und variabler Frequenz in die Struktur mechanisch einkoppelt. Die thermische Anregung wird mit einem, vom System gesteuerten, Infrarotstrahler vorgenommen. Lieferumfang: ,,Golden-Eye’’ Scherkopf Steuergerät mit: Vakuumpumpe, Leistungsverstärker, Frequenzgenerator, Lasertreiber, Stromversorgung, Laptop, Software, Fernsteuerung. Option: Lasermodul A bzw. B, Piezoaktuator, Infrarotstrahler. Enwickelt in Kooperation mit dem BIAS - Bremer Institut für angewandte Strahltechnik GmbH Produktdatenblatt Golden Eye  
VEW E44010-A5700 L08C RED DC/DC Wandler  
Technische Daten Baugruppe Einschub im Europaformat 100 x 160mm Frontplatte 12TE 3HE, Siemens Steckverbinder DIN 41612 24F + 7H, z+b+d Versorgung nom. 24 DC, min. 16V DC, max. 36V DC Leistung max. 100VA Wirkungsgrad ca. 85% Temperaturbereich -40... +85°C, derating ab 60°C Ausgänge 24V DC; 4A, galvanisch getrennt zu UE Überwachung/Meldeausgang UE < UE min; UA < UA soll; UA > UA soll; UA > UA soll IA > IA max mit Speicherfunktion Steuereingang UA aus *All product and service marks contained herein are the trademarks or service marks of their respective owners. Produktbeschreibung Grundsätzlich gelten erhöhte Anforderungen an elektrische und elektronische Ausrüstungen in Fahrzeugen des öffentliche Personen-Nahverkehrs im Hinblick auf Lebensdauer, Zuverlässigkeit, Störsicherheit, langfristige Betriebserhaltung und Verfügbarkeit. Die vorliegende Stromversorgung, als Redesign der Original Siemens-Baugruppe, erfüllt bzw. übertrifft die zugrunde gelegten Standards (EN 60950, Ul60950). Das Gerät wurde pin- und funktionskompatibel entwickelt zum plug-and-play-Ersatz des Siemens DC/DC-Wandlers  E44010 A5700 L08 C und ist modular aufgebaut. Die Eingangsmodule zur galvanischen Trennung von Ein/Ausgangsspannung sind ausgelegt für eine Eingangsspannung von nom. 24 DC. Trennspannung UE//UA 1500V Der Arbeitsbereich der  verwendeten DC/DC-Wandler Module reicht von 10V bis 36V und ist zusätzlich mit einem aktiven Transientenschutz ausgerüstet, der die spezifizierten Überspannungen (für 20mS) des 2V-fachen der nominalen Eingangsspannung bis 48V sicher eliminiert, sowie Transienten bis 1000V//50µs. Die Baugruppe verfügt über diverse Spannungs- und Stromüberwachungsschaltungen die auf Binärausgängen als Low-Pegel anstehen, wenn: die Eingangsspannung  <UE min oder der Ausgangsstrom > IA max ist die Ausgangsspannung < bzw. > UA soll ist erlischt die Leuchtdiode auf der Frontplatte der Laststrom den max. Wert 4A überschreitet, oder die Eingangsspannung den Wert UE min unterschreitet, wird dieser Zustand gespeichert und über einen Binärausgang ausgegeben. Die MTBF der DC/DC-Wandler Module beträgt > 350.000h, dies entspricht der für den Einsatzzweck geforderten Nutzungsdauer von 24h/d für >30a. Der 19’’ 3HE Einschub  ist entsprechend den Anforderungen für Fahrzeugapplikationen mechanisch äußerst robust aufgebaut und widersteht einer Schwingungsbelastung in 3 Achsen mit einer Amplitude von 7,5mm bei 5-150Hz und der Beschleunigung von 20m/s². Produktdatenblatt VEW E44010-A5700 L08C RED  
VEW 146025501 RED DC/DC-Wandler  
Technische Daten Baugruppe Einschub im Europaformat 100 x 160mm; Frontplatte 9TE 3HE Steckverbinder DIN 41612 F48 Versorgung nom. 110 DC, min. 66V DC, max. 154V DC Leistung max. 60VA Wirkungsgrad ca. 85% Temperaturbereich -25... +70°C Ausgänge 5,1V 9A, 15V 0,2A Frontplatte mit Prüfbuchsen für UA1, UA2 LEDs und Primärsicherung *All product and service marks contained herein are the trademarks or service marks of their respective owners. Produktbeschreibung In Europa werden die Anforderungen an elektrische und elektronische Ausrüstungen in Eisenbahnanwendungen durch 2 internationale Standards geregelt:                            Die IEC571, EN50155, (GBR) RIA12 Die RIA 12 (GBR) verlangt zusätzlich zu den europäischen Standards einen speziellen Schutz gegen Überspannungen. Die vorliegende Stromversorgung erfüllt bzw. übertrifft alle zugrunde gelegten Standards. Das Gerät wurde als pin- und funktionskompatibles Redesign zum plug-and-play-Ersatz der Stromversorgung Typ 146025501 entwickelt und ist vollständig modular aufgebaut. Die Eingangsmodule zur galvanischen Trennung von Ein / Ausgangsspannung sind ausgelegt für eine Eingangsspannung von nom. 110V DC. Der nach EN50155 geforderte Eingangsspannungsbereich beträgt 0,7...1,25 x UN = 77...137V. Der Unter- / Überspannungsbereich ist gefordert mit 66V bzw. 154V. Die verwendeten Module sind ausgelegt für 66 bis 154V und zusätzlich mit einem aktiven Transientenschutz ausgerüstet, der die nach RIA12 spezifizierten Überspannungen (für 20mS) des 3,5V-fachen der nominalen Eingangsspannung bis 385V sicher eliminiert, sowie Spitzen bis 1800V / 50µs. Die MTBF der Module beträgt > 250.000h, dies entspricht der für Eisenbahnenequipment geforderten Nutzungsdauer von 24h/d für 30 Jahre. Die Einbaukassette ist entsprechend den Anforderungen für Eisenbahnapplikationen mechanisch äußerst robust aufgebaut und widersteht einer Schwingungsbelastung in 3 Achsen mit einer Amplitude von 7,5mm bei 5-150Hz und der Beschleunigung von 20m/s². Produktdatenblatt VEW 146025501 RED  
VEW PMK01/02 RED  
Technische Daten Speicher 32KB-Ram, je 16KB/PMK Zugriff asynchron Übertragungsrate 800K Worte/s, 16 Bit/w ~ 12,8MBd Datenkabel 50pol. bzw. 25pol. Flachband, abgeschirmt, max. 2m Versorgung +5V, 1A DC Bauform DIN 41612 FPL 8TE, 220mm Steckverbindung Front: 50pol./25pol. SubD Stift Basis: DIN 41612C64 *All product and service marks contained herein are the trademarks or service marks of their respective owners. Produktbeschreibung Das Redesign der Massenspeicher-Koppelbaugruppe PMK01 dient der Ankopplung von Massenspeicherstationen mit PMM30 an Zentralleitstationen des Prozessleitsystems Contronic E. Die Kopplung erfolgt über ein 25-poliges und 50-poliges abgeschirmtes Flachkabel zwischen zwei Koppelbaugruppen, von denen die Eine in der Zentralleitstation und die Andere in der Massen-speicherstation eingesetzt wird. Die miteinander gekoppelten Stationen tauschen die Daten über die 2 x 16 KByte  Dual-Port-Rams der Koppelbaugruppen aus. Aufgrund der Dual-Port-Ram-Technologie mit entsprechender Steuerung und Interruptverwaltung ist ein asynchroner gleichzeitiger Zugriff auf die Daten möglich. Die am Stationsbus anstehenden Adressen werden im Adressempfänger der Koppelbaugruppe erfasst und zwischengespeichert um die Verarbeitung vom Signalverkehr auf dem Datenbus zeitlich zu entkoppeln. Ein Fernzugriff auf den RAM-Speicher der Gegenstation erfolgt über einen bi-direktionalen, parallelen Adress- und Datenbus. Der interne und der externe RAM-Speicher bilden einen gemeinsamen Adressraum für die Station, sodass ein zusammenhängender 32 KB großer Speicherplatz zur Verfügung steht. Der RAM-Speicher kann sowohl byte- oder wortweise angesteuert werden. Die Aufteilung des gesamten Speicherbereichs erfolgt durch den Adressdekoder, der ein Freigabesignal für den eigenen RAM-Bereich erzeugt, wenn dieser von der angekoppelten Station angesprochen wird. Die Zugriffsfreigabe wird von den Ein- und Ausgabe Steuersignalen gesteuert, in dem ein Flip-Flop auf dem zweiten Koppler die Freigabe verriegelt und somit ein gleichzeitiger Zugriff von dort auf die Daten ausgeschlossen wird. Der einstellbare Adressdekoder legt die Adresse der Speicherstation für die Zentralleitstation, bzw. umgekehrt fest. Der Decoder für die Richtungsfreigabe steuert die Sende- bzw. Empfangsrichtung für Adressen und Daten, sowie auch, in Abhängigkeit vom Freigabesignal, die Schreib-Lese-Impulse auf dem RAM und die Interruptverarbeitung, die über ein Flip-Flop von der angekoppelten Station angesteuert wird. Das Redesign der PMK ist vollständig pin- und funktionskompatibel zu den Originalbaugruppen und mit diesen auch kreuzkompatibel zu betreiben. Produktdatenblatt VEW PMK01 02 RED